#failoftheweek: Warum die Kritiker von „Bavaria One“ mal schön auf dem Boden bleiben sollten

Mit „Bavaria One“ rast Markus Söder als Meme durchs Netz und die ganze Republik klopft sich auf die Schenkel. „Falsch!“, findet Christian Schiffer. Denn die Häme gegenüber dem Bayerischen Raumfahrtprogramm „Bavaria One“ ist ungerecht, dumm und gefährlich.

Er ist schon lustig, der Sketch in dem Fritz und Elmar Wepper mit der Bavaria Shuffle 1 durch das All fliegen. Gerade wird dieses eigentlich längst vergessene Kleinod deutscher Bewegbildunterhaltung durch die Netzwerke gereicht, um kübelweise Häme auszuschütten über das Bayerische Raumfahrtprogramm Bavaria One und über Markus Söder.

Es ist ja auch soooo lustig: Ein Bayerisches Raumfahrtprogramm! Jetzt sind sie wirklich total größenwahnsinnig geworden, die depperten Bayern, ja und wo genau hängt dann eigentlich das Kruzifix in der Bavaria One? Und dann dieses Logo!

Bavaria One – Mission Zukunft/Bild:Twitter

Söder im NASA-Stil! Ausgedacht von der Jungen Union. Hubert Aiwanger, der Spitzenkandidaten der Freien Wähler, rückt Markus Söder deshalb sogar in die Nähe von Diktatoren:

 “Wenn er sich vor einem riesigen, eigenen Bild fotografieren lässt, das ausschaut, wie der nordkoreanische Präsident, dann hat er das Fingerspitzengefühl verloren.“           

– Hubert Aiwanger, Freie Wähler

https://twitter.com/w_sportler/status/1047573093760344066

Hallo? Kann man nicht froh sein, dass die JU Markus Söder im Star Trek-Style zeigt, statt wie früher á la Game of Thrones? Aber noch viel fataler als diese ausgeprägte Polit-Sauertöpfigkeit ist, wie man sich über das eigentliche Vorhaben lustig macht. Der Freistaat möchte in den nächsten Jahren 700 Millionen Euro für Bavaria One ausgeben, Professuren sollen entstehen, die Forschung für den Hyperloop ausgebaut werden, mit Hilfe von Satelliten sollen Daten gewonnen werden, um den Einsatz von Schädlingsbekämpfungs- und Düngemitteln zu reduzieren, Schülerinnen und Schüler sollen die Kamera auf dem Satelliten steuern können und so für die Raumfahrt begeistert werden. Kurz gesagt: Vermutlich wurden im Freistaat Bayern nie zuvor 700 Millionen sinnvoller investiert. Doch nun heißt es, dass man mit dem Geld doch auch Pflegekräfte oder dringend benötigten Wohnraum bezahlen könnte. Ja könnte man, noch besser allerdings wäre es, man bezahlt beides und spielt nicht Forschung gegen Soziales aus.

Wenn Barack Obama über selbstfahrende Autos spricht, wenn Justin Trudeau die Funktionsweise eines Quantencomputers erklärt, wenn Elon Musk Teslas ins All schießt oder Emanuel Macron über Frankreichs nationale KI-Strategie parliert, dann werden sogar die größten Technikskeptiker hierzulande manchmal ganz wuschig. Doch kaum sagt man jemand „Flugtaxi“ oder will Geld in die Raumfahrt stecken, beömmeln sich schon wieder alle, nur um sich ein paar Jahre später darüber aufzuregen, dass das neue Google schon wieder nicht aus Deutschland kommt. Zumindest was Kleingeistigkeit angeht, dringen wir gerade in Galaxien vor, die nie ein Mensch zuvor gesehen hat.

 

Kommentieren:

Kommentare werden vor der Freischaltung geprüft. Mehr in den Kommentarrichtlinien.
  1. Im Moment kann die CSU und vor allem Markus Söder nichts richtig machen! Man kommt mit sachlichen Argumenten einfach nicht mehr an die Leute ran. Einen großen Anteil hat die Presse, allen voran der BR, der nur noch gegen die CSU agiert.
    Als aktives CSU Mitglied ist es zum verzweifeln, für alles negative, dass in Deutschland passiert, ist die CSU verantwortlich.

    • Wenn man sich so verhält wie die CSU-Spitze in den letzten Monaten, ist es aber auch echt schwer, rationale Argumente für das Verhalten zu finden.
      Der Auto-Scheuer drückt mit aller Macht gegen jede Vernunft die Interessen der Automobilindustrie durch – der Horsti bekommt von seinem Plan 62,5 von 63 Punkten durch (ein Spitzenwert in einer Koalition) und mach daraus fast eine Staatskrise – der Maaßen erzählt rechten Bullshit hoch 3 und der Horsti will ihn behalten – der Söder hängt Kruzifixe auf, was nicht mal die Kirche geil findet und kommt dann noch mit einem Selbstdarstellungsraumfahrtsprogramm daher, dass ein bisschen an Trump erinnert.
      Sorry, was war davon richtig gemacht und welche sachlichen Argumente gibt es für dieses gessammelte Versagen?

      • Dafür gibt es keine stichhaltigen Argumente. Aber es gibt immerhin noch Dutzende weitere Verfehlungen. Man muss schon mit Gewalt die Augen verschließen, um noch einen Restglauben in die CSU investieren zu können.
        Es gab ja auch nur sehr wenige innerhalb dieser Partei, die die Ehrlichkeit dem Bürger gegenüber über die Parteitreue und die Machtgeilheit stellten.

  2. Der Artikel geht am Problem vorbei. Wenn hier jemandeinem
    möglicherweise sinnvollen Forschungs- und Technologieprojekt einen Bärendienst erwiesen haben sollte, dann ist es Markus Söder mit seiner abgehobenen und lächerlichen Ego-Show.
    Die JU kann so ein Logo natürlich basteln, dass ist lustig, sogar einen Zacken ironisch, weil es Söder‘s schwache Seite aufs Korn nimmt. Als professioneller Politiker lässt man sich davor aber im Leben nicht fotografieren – und schon garnicht schickt man dies so egoman und ohne jeden Hauch von Distanzierung auch noch selbst in die sozialen Netzwerke.

    • Also jetzt haben wir wieder eine neue Ebene der Kritik erreicht:

      1. Bavaria One ist scheiße, baut doch lieber Wohnungen und stärkt die Pflege
      –> 10.000 Wohnungen werden gebaut
      –> Bayern zahlt Pflegegeld, und schaff Schulgeld für entsprechende Berufe ab.

      2. ja aber euer Logo ist doch echt lächerlich, das ihr dafür vewendet
      –> Logo ist ein Wahlkampf-Gag der JU, der anspielt auf Söders privates Faible für Star Wars und hat mit offiziellem Raumfahrtprogramm nix zu tun. Logo gibts auch schon seit Monaten, hat nur noch keinen interessiert.

      NEU 3. Ja, aber davor darf mach sich doch nicht fotografieren lassen…
      –> Ernsthaft??

  3. Obama, Trudeau, Macron – ist das nicht eine gewaltige Nummer zu groß für Söder? Er ist und bleibt ein Regionalpolitiker mit völlig übersteigertem Selbstbewusstsein. Statt dieser unterirdischen Personality-Show hätte er mal wenigstens ein paar Millionen für „Bavaria One“ in den Freistaatshaushalt aufnehmen sollen. Denn ankündigen kann man viel…

  4. So ähnlich haben die Star Wars Befürworter der Reagan Administration auch argumentiert. Und was ist daraus geworden? Grotesk!

  5. Tilman Benecke: Reagans SDI war ein Erfolg, denn dadurch wurde der UdSSR signalisiert, dass sie den Rüstungswettlauf verloren hatte. Die Sowjetunion konnte da nicht mehr mithalten. Auch wenn sich gegen Ende der Reagan-Präsidentschaft herausstellte, dass die Verwirklichung von SDI erheblich schwieriger werden sollte als erwartet. Aber da war es für die UdSSR schon zu spät, Gorbatschow war Parteichef und Präsident, die Zeichen standen auf Annäherung und Abrüstung.

  6. Wenn Söder es als das benannt hätte was es faktisch ist: ein Wirtschaftsförderungsprogramm mit 700 Millionen für ein paar in und um Ottobrunn beheimatete Luft- und Raumfahrtsunternehmen, wäre es wenigstens ehrlich gewesen. Kann man gut finden, muss es aber nicht angesichts eines Sanierungsstaus an bayerischen Hochschulen von schlappen fünf Milliarden Euro der mittlerweile schon internationale Forscherinnen und Forscher abschreckt einem Ruf nach Bayern nachzukommen. Bei dem Zeug aber von einem „Raumfahrtprogramm“ zu sprechen und mit einem solchem Diktator-gleichen Brimborium zu verkaufen, ist nur noch lächerlich. Die EU hat ein echtes Raumfahrtprogramm, entwickelt Satelliten und Trägerraketen und wenn Bayern wirklich Düngemittelausbringung aus dem All beobachten will hat es da alle Möglichkeiten sich mit einem Forschungsbeitrag einzuklinken oder für Auftragsforschung einzukaufen. Der angebliche Zweck des Ganzen ist nur vorgeschoben. Sag‘ ich als Wissenschaftspolitikerin, die wahrscheinlich als einzige Landtagsabgeordnete bereits den europäischen Weltraumbahnhof Kourou besucht hat.

  7. Ich habe mal gelernt Demokratie ist die Herrschaft des Volkes. Dazu werden Politiker durch Wahlen damit beauftragt ihre Interessen zu vertreten und durchzusetzen. Sorry, ein Raumfahrtprogramm geht nun mal völlig am Wähler vorbei, genauso wie der Artikel am Thema.

  8. Da ist ja sooo falsch!
    700 Millionen sollten vor allem in den Ausbau der Kommunikation investiert werden. Wie wollen denn Schüler die Kamera eines Satelliten bedienen mit ISDN-Geschwindigkeit? Oder vielleicht in die Verbesserung des Schulsystems an sich investieren mit seinen bereits bestehenden Fächern. In den ÖPNV muss man dringend auch investieren.
    In bezahlbaren Wohnraum in den Städten und in die Attraktivität der ruralen Gebiete, die ansonsten wohl bald ähnlich beliebt sind wie die von Brandenburg.
    Die CSU hat eine überragende Kernkompetenz und das ist die Fähigkeit, um die eigentlichen Kernthemen herumzufahren, ohne sie zu berühren.
    Wir haben immer noch 30% an Ungebildeten zuviel in Bayern, die dieses Loch der Inkompetenz auch noch wählen würden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.